Hunde die bellen morden nicht (gebundenes Buch)

Tierische Kriminalgeschichten, KBV-Krimi 464
Breuer, Guido M/Meyer, Frank P/Ehlers, Jürgen u a
ISBN/EAN: 9783954415564
Sprache: Deutsch
Umfang: 262 S.
Format (T/L/B): 2.5 x 21.5 x 15.5 cm
Einband: gebundenes Buch
18,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Hände hoch, jetzt wird es tierisch! Frosch und Fliege, Fuchs und Hase, Löwe und Gazelle. im Tierreich wird kaltgemacht, was das Zeug hält. Doch wo das Tier für sein Überleben killt, tut es der Mensch aus Habgier, Neid und Rache - aus niederen Motiven eben. In höchst unterhaltsamen, spannenden und teilweise urkomischen Kriminalgeschichten spielen Tiere die Hauptrolle: Sittich, Marder und Yorkshire-Terrier schlagen dem Menschen, ihrem größten Feind, ein ums andere Mal ein Schnippchen. Das Tierwohl siegt, der Mensch zieht den Kürzeren. Wenn das, was die Autorinnen und Autoren sich für diesen Band ausgedacht haben, Wirklichkeit würde, bräuchte es keinen aktiven Tierschutz mehr. Vom Tiger bis zur Mücke ist in dieser mörderischen Nahrungskette alles dabei. Der Hamster nagt, die Biene sticht, der Maulwurf buddelt, und der Hund bellt zwar, aber er mordet nicht. Und ob die Katze nun sieben Leben hat oder neun. die einen sagen so, die anderen sagen so.
Anette Schwohl, 1959 geboren, hat in Hamburg Kunstgeschichte, Literaturwissenschaften und in einem Aufbaustudium Kulturmanagement studiert. Nach beinahe zehn Jahren als Museumsdirektorin in Sachsen, kehrte sie im Jahr 2002 nach Schleswig-Holstein zurück. Sie ist freiberuflich als Kunsthistorikerin, Kulturmanagerin und Dozentin tätig. Etliche ihrer Kurzkrimis wurden in Anthologien veröffentlicht. 2019 hat sie das Erste Rendsburger Frauenkrimifestival organisiert. Seit Jahrzehnten lässt sie ihr Leben durch Hunde bereichern.